Heilkraft der Küchenkräuter

Die Alternative Tiermedizin fängt bereits bei der Heilkraft der Küchenkräuter an. Viele Kräuter und Gewürze, die wir tagtäglich zum Kochen verwenden, sind gleichzeitig Heilpflanzen, die zur Linderung und Prävention von Beschwerden eingesetzt werden können.

Hier ein kurzer Überblick:

  • Basilikum: bei Blähungen und Magenproblemen, zur Beruhigung
  • Dill: leicht entwässernd, fördert Milchsekretion
  • Kamille: entzündungshemmend, magenberuhigend, wundheilungsfördernd
  • Knoblauch: pflanzliches „Antibiotikum“, keimabtötend, gut für Gefäße
  • Kümmel: wohltuend bei Gallen-, Magen- + Darmbeschwerden, harntreibend
  • Lavendel: nervenstärkend, bei Verspannungen, beruhigend
  • Majoran: wirksam bei Magenkrämpfen und Erkältungen
  • Petersilie: bei Blasen- und Nierenerkrankungen
  • Pfefferminze: bei Blähungen, Verdauungsstörungen, bei Asthma
  • Rosmarin: magenstärkend, durchblutungsfördernd, nervenanregend
  • Salbei: bei Halsschmerzen, entzündungshemmend
  • Thymian: bei Husten, schleimlösend
  • Zitronenmelisse: beruhigend, krampflösend, verdauungsfördernd
  • Zwiebel: entwässernd