Schüssler Salze

Die Alternative Tiermedizin arbeitet auch mit Schüssler Salzen.
Schüssler Salze sind homöopathische Aufbereitungen von Mineralsalzen, die der Körper für den Zellstoffwechsel benötigt.
Fehlen diese Stoffe oder werden sie vermehrt benötigt (bei Entzündungen, Krankheiten) kann das zu Problemen im Stoffwechsel führen. Das „normale Funktionieren“ des Körpers wird dadurch gestört, was zu Unwohlsein bis zu Erkrankungen führen kann.
Die gezielte Zuführung von Schüssler Salzen kann daher eine ganzheitliche Therapie Ihres Tieres unterstützen.

Biochemische Therapie
Die biochemische Therapie mit Schüssler Salzen geht auf den homöopathischen Arzt Heinrich Schüßler zurück, der Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland erstmals sein Idee von einer gezielten Mineralstofftherapie vorstellte.
Dabei wurde die Rolle anorganischer Mineralien für den menschlichen und tierischen Stoffwechsel untersucht. Es stellte sich heraus, daß einige Salze lebensnotwendig sind. Dazu gehören die Elemente Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium, Eisen und Silicium immer in Verbindung mit Phosphor, Schwefel, Chlor oder Fluor.

Die Besonderheit der Schüsslerschen Mineralstofflehre war, daß es ihm nicht um die homöopathische Aufbereitung der Stoffe ging (im Sinne der energetischen Informationstherapie), sondern um eine reine Ergänzungstherapie. Abhängig von der Bioverfügbarkeit werden dem Körper fehlende Mineralien zugeführt. Dafür genügen oft winzige Fehlmengen, die man ersetzen muß, damit die Zelle wieder funktionieren kann.

Die Alternative Tiermedizin kennt die 12 Funktionsmittel der Schüssler Salze:

Nr.1 – Calcium fluoratum: härtet die Knochen und die Zähne – ACHTUNG: Fluor ist in höheren Konzentrationen hochgiftig !
Nr.2 – Calcium phosphoricum: hilft bei der Blutgerinnung, nach Verletzungen mit Blutergüssen, bei Allergien, fürs Herz, bei Leistungsschwäche, wehenfördernd – aber: die notwendige Calciumversorgung für die Knochen muß immer über eine ausgewogene Futterration kommen !
Nr.3 – Ferrum phosphoricum: Entzündungsmittel, bei angehenden Infektionen
Nr. 4, 5 +6: Kaliumverbindungen: für Säure-Basen-Haushalt und Nervenfunktion
Nr.4 – Kalium chloratum: fördert die Wasserausscheidung – bei Ödemen, Wassereinlagerungen, Schleimbildung, Schwellungen
Nr.5 – Kalium phosphoricum: verbessert die nervliche Stabilität, bei Herzschwäche, bei Energiemangel und Schwächezuständen
Nr.6 – Kalium sulfuricum: für Haut, Haare, Hufe
Nr.7 – Magnesium phosphoricum: krampflösend, bei Verspannungen jeder Art, bei Kolikbeginn (bis zum Eintreffen des Tierarztes)
Nr.8 – Natrium chloratum: bindet Wasser im Körper, bei Austrocknung (zB. starkes Schwitzen, Durchfall) – prinzipiell muß auch hier der Salzbedarf unserer Pferde über Lecksteine oder Futterzusätze gedeckt werden !
Nr.9 – Natrium phosphoricum: zusammen mit Nummer 5 im Säure-Basen-Haushalt wichtig, bekämpft eine Übersäuerung des Stoffwechsels
Nr.10 – Natrium sulfuricum: Glaubersalz, zur Darmreinigung, bei Darmträgheit
Nr.11 – Silicea: unterstützt das Bindegewebe (Sehnen, Bänder, Knorpel, Bandscheiben, Gelenkkapsel), bei Schwächen des Bewegungsapparates
Nr.12 – Calcium sulfuricum: bei Eiterherden, Abszessen (Sulfur =Schwefel, als Reizmittel) – Gips – bei Knochenbrüchen besser äußerlich angewandt !</li>

Neben diesen 12 Funktionsmitteln wurden später noch diverse Ergänzungsmittel der Liste der Schüßler Salze hinzugefügt, die aber nicht von Schüßler selbst stammen. Von diesen sind noch einige erwähnenswert:
Nr. 17 – Manganum sulfuricum: hilft beim Abbau von Milchsäure in der Muskelarbeit
Nr. 19 – Cuprum arsenicosum: stärkt das Immunsystem
Nr. 21 – Zincum chloratum: stärkt das Immunsystem, wirkt gegen eine Übersäuerung des Stoffwechsels
Neben den Salzen gibt es auch Salben, die in Spezialfällen eine sinnvolle Ergänzung zur Therapie sein können.